HOFFNUNG BEI UNERFÜLLTEM KINDERWUNSCH

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. E-Mail



HOFFNUNG BEI UNERFÜLLTEM KINDERWUNSCH

Die Fruchtbarkeit ganzheitlich fördern mit chinesischer Medizin

Annemarie Schweizer Arau, Wiggensbach

2009, 526 Seiten, ISBN 978-3-9811304-1-6,
€ 51,30

Weltweit leiden 60 bis 80 Millionen Paare unter ihrem unerfüllten Kinderwunsch. Während dieser Herausforderung heute vielfach mit technisierter Medizin begegnet wird, setzen zunehmend auch westlich geprägte Mediziner auf den Erfahrungsschatz früherer Generationen. Wissen, das seit tausenden von Jahren vor allem im asiatischen Raum systematisch gesammelt wird, kommt so zu neuen Ehren. Auch hat sich die Einsicht durchgesetzt, dass es neben den erwiesenermaßen hoch effektiven Methoden von IVF und ICSI auch andere Wege zum Wunschkind geben muss. Der Antrieb dieses zarten Paradigmenwechsels ist die Erkenntnis, dass reine Technisierung der Fortpflanzung nicht selten zu erheblichen Problemen und Traumatisierungen für die betroffenen Paare führt. Aus diesem Grund hat die Ärztin Annemarie Schweizer Arau im vorliegenden Buch Methoden versammelt, die aus der ganzheitlichen chinesischen Medizin stammen. Im Gegensatz zu anderen TCM-Ratgebern verliert sie sich dabei jedoch keinesfalls in eindimensionalen Rezepten, sondern legt eine umfassende Einführung vor, in der sie sich dem Thema „Kinderwunsch“ zunächst historisch, mythologisch und psychologisch nähert. Nach einer Besprechung der westlichen Therapien bei Kinderwunsch taucht sie tief in die komplementären Heilverfahren ein. Sie gibt persönliche Erfahrungen weiter und Hilfen an die Hand, die zur Bewältigung der vielschichtigen Problematik beitragen können. Schlägt man das absolut lesenswerte Buch am Ende zu, ist man um viele Einblicke und Hinweise für die eigene Beratung reicher. Allerdings bin ich angesichts der Auseinandersetzung mit Xue, Bao Gong und feuchtem Schleim auch unweigerlich zum Schluss gekommen, dass die für uns so ferne Kultur wohl immer einen Rest an Geheimnis und Rätsel behalten wird.

Beatrix Habusta