LOTTE UND DIE ALLERTOLLSTE MILCH

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. E-Mail

LOTTE UND DIE ALLERTOLLSTE MILCH

Anne Meier-Hezinger (Texte), Melanie Garanin

(Illustrationen), 24 Seiten, Elwin

Staude Verlag Hannover 2011, ISBN

9783877771211, € 1,50 (Staffelpreise)

Es handelt sich hier um ein Büchlein, in dem das Stillen schon den Allerkleinsten näher gebracht wird. Lotte hat einen kleinen Bruder bekommen, so winzig klein wie ein Zwerg, der aber schon lauter brüllen kann als ein Löwe und höher pinkeln als Lottes Turm. Und man kann mit ihm besser kuscheln als mit jedem Kuscheltier. Seit das Baby da ist, ist in Mamas Brüsten viel Milch, "besser als der dickste Apfel". Die Hebamme Nina kennt sich da aus und macht mit dem Babybruder Sachen, die besser sind als jeder Spielplatz! Während das Baby Muttermilch trinkt – es hat nämlich so oft Hunger wie ein Riese – bekommt Lotte eine Glas Milch. Auch malt sie das allerschönste Busenbild und hat danach, obwohl ihre Brüste eigentlich so leer waren wie ihre Gummibärchentüte, allertollste Milchbrüste, genau wie Mama! Auf der letzten Seite kann das Kind dann an einem einfachen Quiz sein neu erworbenes Stillwissen testen. Die Texte sind einfach aufgebaut, die Bilder liebevoll und eindrücklich. Deshalb ist meiner Meinung nach das Büchlein schon für kleinere Kinder geeignet  als etwa „Süße Milch für Jules Bruder“, etwa ab 1 ½ bis 4 Jahre. Das Büchlein richtet sich in erster Linie an Geschwisterkinder, kann aber auch sehr gut bei Vorträgen im Rahmen von „Hebammen in Kindergärten“ oder „Hebammen an Schulen“ zum Einsatz kommen. Meine Tochter hat das Buch gleich in Beschlag genommen. Es hat in der Kindergruppe und sogar noch in der Volksschulklasse großen Anklang gefunden.

Karin Müller